Montag, 17. Juni 2013

Yeah, or not

Als ich heute morgen aufgewacht bin, wurde der Tag schon mal gut gestartet. Zwar sind Sarah und Hannah direkt nach dem Frühstück aufgebrochen und nach Washington DC gefahren und haben uns damit verlassen, aber ich wusste, dass ich heute endlich wieder Reiten gehen konnte.

 Nach dem Frühstück hatte ich dann erstmal nicht viel zu tun. Packen. Wie schon die letzte Zeit immer . . . was weiß ich.
Irgendwann bin ich dann duschen gegangen und so, es gab Mittagessen, aber auch danach hatte ich nichts zu tun.

Carolyn hat mich dann gegen 4 Uhr abgeholt, wir haben Jeanne abgeholt und dann sind wir zusammen zum Outback Steakhouse gefahren, und haben zu Abend gegessen. Eigentlich sollte ich um 6 Uhr bei Ms Webber sein, aber das wurde ein wenig später.
Weil es am Nachmittag gestürmt hatte (naja, keine Ahnung. Anscheinend. Wir haben nicht soo viel vom richtigen Sturm abbekommen) und es halt echt geregnet hatte, war der Boden zu nass, um Reiten zu gehen. Ihre Pferde haben keine Hufeisen, und von daher hatte sie einige Sorgen, dass die Pferde ausrutschen würden und es dadurch einfach zu gefährlich wäre, auch, weil es nur einen Sattel gab.
Auf jeden Fall war ich dann ungefähr 10 Minuten dort, wir haben geredet und die Pferde gestreichelt, und dann bin ich wieder gefahren. Nicht ganz heim, aber zu Jeanne. Es hieß dann, dass wir es gerne auf Samstag verlegen würden.
Bei Jeanne daheim hab ich dann mit Carolyn Billard gespielt und wir haben irgendein Kartenspiel gespielt, und um 10 Uhr musste ich wieder daheim sein.

Ich darf dann am Samstag nicht wieder zu Ms Webber zum Reiten, weil ich mehr Zeit mit den Mädels verbringen muss. Ich hasse es. Das wird wahrscheinlich eh nicht passieren, weil die einfach nie irgendwas machen, was ich mit ihnen machen könnte oder was es wert wäre.

Ums so zu sehen bin ich also nur mal wieder angepisst und versuche am Computer fertig zu werden, um in mein Zimmer zu kommen. Das hier nervt mich einfach alles wie sonst was.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen