Montag, 8. April 2013

When a day is so awesome . . .

. . . that not even a broken phone makes it too bad.

Heute morgen habe ich über 30 Minuten verschlafen, weil mein Handy mal wieder spinnt und nicht aufgeladen hat. Ich hab es dann mit in die Schule genommen um es dort aufzuladen, aber das hat da auch nicht geladen. Ich glaube, jetzt ist der Akku wirklich kaputt >.<

Naja gut, Schule war dann ganz okay, ging ganz anständig rum. Nach der Schule wurden Sav und ich von seiner Mutter abgeholt und es ging Heim. Damit hatten wir ca 45 Minuten Zeit bevor seine Schwester nach Hause kam, und wir haben geredet . . . vor allem darüber, wie es wird, wenn ich wieder nach Deutschland gehe.

Gegen halb 6 kamen meine Eltern dann sogar pünktlich, ich war so stolz auf sie :) Wir haben dann zuerst in der Küche/Wohnzimmer gesessen alle zusammen und geredet, und Savs Mutter hat gekocht. Es war wirklich witzig, auch wenn ich zum Teil halt übersetzen musste, was ich dann auch nicht mehr so schlimm fand.

Es gab dann Abendessen. Wir hatten alle vorher ein wenig bedenken dass es irgendwie total awkward werden würde wegen der Sprachbarriere, aber es war doch echt gut! Es war viel Spaß, das Essen war super und generell war es einfach cool :)

Wir sind dann bis halb 10 dort geblieben, weil meine einzige Curfew "nicht zu spät" war. XD


Ich habe den Tag auf eine unglaubliche Weise genossen. Zum Ersten war ich einfach wirklich froh, dass ich an einem Wochentag zu Sav durfte - laut meiner Regeln darf ich das nicht, aber mit meinen Eltern war das natürlich was anderes. Dann war ich auch noch froh, dass meine Eltern halt mitkommen würde, und sie damit endlich seine Mutter und Schwester kennen lernen würden. Sie haben sich alle super verstanden, was noch viel besser war. Und zu allerbester letzt haben wir zusammen nach Flügen für ihn nach Deutschland geguckt! :')

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen