Dienstag, 31. Juli 2012

Providence Mall


Shoppingtag, Ladies! :)
Ja, was gibt’s mal neues zu sagen. Die Prozedur von aufstehen, fertig machen und zum Frühstück gehen und so war so, wie immer. Danach haben wir halt wie immer unser Zeug für den Unterricht gepackt und uns wieder draußen getroffen. Wir haben dann auf einem Stein direkt hier am Hauptweg des Campus gesessen und Leuten zugeguckt. Dann Schule, 1. Period: Geography. Wir haben über die Staaten in Amerika geredet, mussten sie auf so nem Zettel benennen und so. Morgen müssen wir unseren Laptop mitbringen (soweit Internet halt funktioniert … -.-) und dann als Projektarbeit eine Routenplanung machen. Los gehen soll es in Boston und was sonst alles vorgegeben ist, erfahren wir erst morgen. Dann hatten wir Current Issues, wo wir wieder über Amendments geredet haben, hauptsächlich halt über Amendment II (Waffengesetz). Das war eigentlich wieder mal interessant.
Dann hatten wir Lunchpause. Da hatten wir extrem viel Spaß! Weshalb auch immer hatten paar von uns ziemlich viel Hunger und wirklich reingehauen. Im Endeffekt haben dann 3 von uns (Namen werden jetzt nicht genannt! :D) zu der normalen Menge noch einen Extrateller Pommes und Eis gegessen. Wir hatten so so viel Spaß und allein Alex hat heute 3 mal vor Lachen geheult. Aber ich bin schon gegangen, als sie noch nicht ganz mit Essen fertig waren (sie haben auch extrem lange gebraucht :D) und bin aufs Zimmer gegangen. Da habe ich dann mit meiner Familie telefoniert, also eigentlich überwiegend mit meiner Mutter und meiner kleinen Schwester. Allerdings auch nicht sonderlich lange, denn um halb 2 ging ja schon der Unterricht weiter. Da hatte ich dann Life in America. Im Ernst, ich finde das Fach zwar interessant, aber ich weiß nicht wie man 55 Minuten lang so viel reden kann wie meine Lehrerin! Manchmal ist es da leider doch recht anspruchsvoll, nicht wegzuknacken ^^ Als letzte Stunde war wie immer Englisch, und da haben wir über Klamotten geredet, und das war ganz nützlich. Generell war Schule heute gut.
Nach dem Unterricht haben sich unsere Wege wieder überwiegend getrennt. Nur Marie kam noch mit zu Rickie und mir aufs Zimmer. Wir haben dann unsere Ausgaben zusammengerechnet um zu schauen, wie viel Geld wir noch übrig haben. Solange es unter 100$ am Camp bleibt, bin ich zufrieden. Und da bin ich noch gut dabei :)!
Um halb 5 haben wir uns dann zum Abendessen getroffen. Das heißt, wir wollten uns treffen, bis wir uns dann wirklich alle gefunden haben und fertig zum Essen waren, war es bestimmt schon viertel vor 5! :D Wir haben uns dann vorgenommen, wenigstens halbwegs gesund zu essen heute Abend. Hat auch zum Teil geklappt, wir haben alle Salat gegessen, und uns dann noch ein wenig Nachtisch gegönnt (Da der Salat jetzt nicht so der Bringer war, war der Kuchen umso besser). Da mussten wir uns gegen Ende auch noch beeilen, weils wiedermal spät geworden war. Also schnell Sachen packen und so, um halb 6 haben wir uns wieder an den Bussen (Schulbussöööö!) getroffen, um nach Providence in die Mall zu fahren. Die Fahrt hat wieder so um die 20 Minuten gedauert. Die Mall war extreeeem groß!



 Wir hatten leider nur ein wenig mehr als 2 Stunden Zeit, was nunmal wirklich nicht viel ist. Wir sind dann durch ein paar Geschäfte gebummelt, darunter auch American Eagle Outfitters, Fossil, Garage, Victoria’s Secret und auch wie Abercrombie & Fitch. Damit war ich heute zum 2. Mal in dieser Woche bei Abercrombie & Fitch und habe mir zum ersten Mal was dort gekauft :)!  Und die haben hier einfach überall voll die Prozente!!




 Um halb 9 haben wir uns dann wieder bei den Bussen zur Rückfahrt getroffen. Wieder zurück auf dem Campus haben wir uns nach einer kurzen Weile wieder bei Rickie und mir auf dem Zimmer getroffen. Dort haben wir, wie immer, extrem viel zu lachen gehabt, Bilder ausgetauscht und Kekse gegessen. Außerdem hat Julia mir einen Fischkrätenzopf gemacht. Schade, dass ich doch wieder recht kurze Haare habe, aber es sieht trotzdem cool aus :)
Ich liebe unsere Abende zusammen einfach. Das kann man nicht beschreiben, die Mädels sind so verrückt und es ist immer soooo lustig!! :D

Außerdem wurde ich gefragt, ob ich schon wirklich Heimweh gehabt habe, und/oder wie ich damit umgehe. Das will ich natürlich beantworten, wenn ich schon so nett gefragt werde ;)
Ich hab kein großes Problem mit Heimweh. Am ersten Abend war es schlimm, aber das war es auch schon. Mir persönlich hilft die Tatsache, dass ich meine Familie anrufen kann, ziemlich. Ich muss es nicht tun, schon die Möglichkeit reicht mir.
Wahrscheinlich hilft es auch, dass ich hier quasi immer was zu tun habe und sehr sehr viel Zeit mit meinen Freunden verbringe. Außerdem habe ich Rickie fast 24h um mich, und dadurch immer Spaß :)

Montag, 30. Juli 2012

U.S.A. - United Skates of America


Heute hatten wir wieder Schule. Aufstehen ist Rickie und mir schon wieder recht schwer gefallen. Weil ich ein paar Bangen mit meinem Auge hatte, habe ich mich ein bisschen beeilt, damit ich vor dem Frühstück von ein bisschen Zeit habe, um zur Nurse zu gehen. Und das hatte ich auch vor, denn es ist ein wenig angeschwollen und war wirklich rot – und damit eindeutig schlimmer als gestern Abend. Also haben wir uns fertig gemacht und sind schon um 10 nach 8 in die Lobby von Hall 14 gegangen, und von da aus zum Krankenzimmer. Das hat zwar erst ab 9 Uhr offen, aber an der Tür steht die Zimmernummer der „diensthabenden“ Nurse, für Notfälle halt. Wir sind dann zum Zimmer gegangen und haben geklopft. Als nach dem ersten Mal keiner geöffnet hat und wir irgendwie auch keinen wecken wollten, haben wir beschlossen, erst essen zu gehen und danach zum Krankenzimmer. Wir haben dann auf die Anderen gewartet und sind genüsslich essen gegangen. Ich glaube, wenn ich bei meiner Gastfamilie angekommen bin, muss ich mir wirklich angewöhnen, Joggen zu gehen. Sonst können wir wohl alle zusammen nach Deutschland rollen!
Nach dem Frühstück war mein Auge dann seltsamer-, aber auch glücklicherweise wieder normal, also haben wir uns den Weg zum Krankenzimmer erspart. Wir haben unsere Schulsachen genommen, und uns wieder ein bisschen an den Teich gesetzt. Das Wetter hat auf jeden Fall gestimmt, die Sonne hat richtig schön geschienen und es war echt warm :) Um 10 hat dann der Unterricht begonnen. Angefangen mit Homeroom und danach Geography, wie immer. In Geography haben wir heute über die Staateneinteilung der Vereinigten Staaten geredet. Um ehrlich zu sein kam nicht allzu viel Neues bei raus, und allzu interessant war es auch nicht ^^ Danach hatte ich Current Issues, und das war heute noch wirklich interessant! Wir reden noch immer über die Bill of Rights. Zuerst haben wir uns über Rechte wie Redefreiheit, Pressefreiheit und Religionsfreiheit geredet. Dann kamen wir aber zum Recht der Amerikaner, eine Waffe/ Waffen im Haus zu haben. Da hatten wir dann eine heiße Diskussion drüber, und es war echt interessant. Nach Current Issues hatten wir Mittagspause, und heute wurden wir von Charlotte versetzt :D Also sind wir zu 5. essen gegangen. Ich esse so viel zu viel, seitdem ich in Amerika bin oO. Den Rest der Pause bis halb 2 haben wir getrennt verbracht, einige mit Telefonieren mit ihren Familien (Deutsch oder Amerikanisch) und Rickie, Alex und ich haben uns beschlossen, dass es vielleicht sinnvoll wäre, sich mit Sonnencreme einzuschmieren. Als wir dann damit fertig waren war es allerdings schon 1.15, also keine Zeit mehr sich in die Sonne zu legen. Nach der Pause hatte ich Life in America, und da haben wir über sexuellen Missbrauch geredet. Also was genau als sexueller Missbrauch gesehen wird, wie man ihn erkennen kann und was wir tun sollen. Gegen Ende der Stunde haben wir auch noch über Religionen in Amerika geredet, also von wegen mit der Gastfamilie in die Kirche gehen und so Zeug. Meine Lehrerin hat auf jeden Fall extrem viel geredet :D Die letzte Period war wie immer Englisch. Da hatten wir so eine Art Fragebogen, mit bestimmt 30 Satzanfängen, die wir in kleinen Gruppen von 4 Leuten jeder beenden sollten. Satzanfänge waren dann zB sowas wie „I like …“, „I regret …“, „My greatest worry is …“ Die Stunde war auch gut finde ich. Dann hatten wir nur noch Homeroom. Da hat meine Lehrerin dann nur nochmal gesagt, was wir zur Skatenight mitnehmen sollen, wann Treffen ist und sowas.
Nach Ende des Unterrichts hatten wir eine Stunde freie Zeit. Denn da das Treffen für die Skatenight schon um halb 6 an den Bussen war, gab es schon ab halb 5 Abendessen. Unsere Wege haben sich dann nochmal quasi getrennt. Im Endeffekt haben wir uns dann doch alle in der Lobby von Hall 14 wiedergetroffen. Dort konnten wir heute Nachmittag Handtücher und Bettwäsche wechseln lassen. Wir haben im Endeffekt nur die Handtücher gewechselt, denn die Schlange war soo extrem lang, das war unglaublich. Und alles nur, weil sie auf die neuen Lacken gewartet haben. Also haben wir natürlich den einfachsten Weg gewählt :) Um halb 5 sind wir dann schon Essen gegangen. Weshalb auch immer, es wurde schon recht eng mit der Zeit. Fertig waren wir erst gegen 5.15, und da keiner von uns sein Zeug schon gepackt hatte, mussten wir uns ein wenig beeilen. Natürlich haben wir es pünktlich geschafft, und so standen wir um halb 6 draußen vor Hall 14, mit ewigst vielen anderen EF Studenten. Heute sind wir nicht mit normalen Reisebussen gefahren, sondern extra cool mit gelben Schulbussen!!




 Die hatten aber extrem viel Verspätung, und so sind wir fast eine halbe Stunde später als geplant erst losgefahren. Ich muss schon sagen, Amerika ist halt einfach cool. Aber aus einem gelben Schulbus raus, sieht es irgendwie nochmal komplett anders aus. Mega hammer! Und extrem klischeehaft :D
Bei der Skatehalle mussten wir uns alle erstmal ganz schön beeilen. Denn im Angebot war auch Laser Tag, ziemlich gefragt, aber es waren nur begrenzt Plätze da. Also haben sich alle erstmal beeilt, dort hinzukommen. Danach habe ich die anderen gesucht, und glücklicherweise auch recht schnell gefunden. In derselben Laser Tag Gruppe waren wir dann doch nicht alle,  Rickie und Julia waren in Gruppe 2, während Alex, Marie und ich in Gruppe 8 waren. Charlotte hat nicht mitgemacht, was auch ganz clever ist. Immerhin hat sie noch immer einen gebrochenen Arm (weiß nicht, ob ich das schon erwähnt hab :) ). Bis wir fürs Laserspielen aufgerufen wurden, haben wir erstmal auf der „Insel“ in der Skaterhalle gesessen, den Skatern zugeschaut und Bilder gemacht. Um ehrlich zu sein mussten wir sogar recht lange warten. Und ich persönlich war vom Laser Tag auch extrem enttäuscht. Zwar ist der Raum dazu wirklich cool gemacht und das Spiel selber muss wohl Spaß machen, aber ich war eine der Unglücklichen, deren Waffe nicht funktioniert hat. Also konnte ich nur rumstehen und mich dauernd töten lassen (okay, ganz so unlustig war das auch nicht :D). Als Marie, Alex und ich dann wieder draußen waren, haben wir uns dann auch alle Skates geholt und sind gefahren. Das waren noch wirklich Rollschuhe, also mit 4 Rollen. Gar nicht mal so einfach, anfangs zumindest. Und falls das jemand mal noch probieren möchte: Versucht NIEMALS, hinten zu bremsen, wie bei Inlinern. Das Bremsteil ist vorne (auch, wenn ich nicht so genau weiß, wie man da bremsen soll…) Wer es hinter versucht, fällt zu 100% hin. Habe ich heute des Öfteren gesehen :) Generell war die Skatehalle wie eine Eishalle aufgebaut, nur war in der Mitte noch so eine Art Insel, mit Spielautomaten, einer Bar und vielen Sitzmöglichkeiten. Das Skaten war unglaublich viel Spaß! Es war halt recht voll, und da die Meisten recht untalentiert gefahren sind, sind schon manche hingefallen. Und wenn die vor jemandem umgefallen sind, gabt es zu 45% einen Haufen :D! Wir hatten generell recht Angst, schnell zu fahren, weil wir alle nicht bremsen konnten. Raphael und Carla sind noch manchmal an uns vorbeigesaust und ich habe mich einfach mal an sie rangehängt. Die sind gefahren wie der Wind :D Ziemlich gut waren sie. Bis 9.15 sind wir dann ungefähr gefahren. Dann sollte wir die Skates wieder abgeben. Plötzlich war dann die komplette Bahn leer, alle haben sich in 2 oder 3 Reihen aufgestellt und wir haben zusammen getanzt, quasi wie ein Flashmob. Es waren die Tänze, die gestern beim Line Dance trainiert wurden – ein mir unbekannter Song und Cotton Eye Joe. Das war auch extrem lustig! Um halb 10 haben wir uns dann wieder getroffen, um mit den Schulbussen zurück zum Campus zu fahren.





 Dort sind wir gegen 10.20 angekommen. Wir sind dann alle direkt in unsere eigenen Zimmer gegangen, denn es hat sich nicht wirklich gelohnt, noch zu anderen zu gehen.

Morgen Nachmittag fahren wir zusammen in die Mall in Providence. Das wird mit Sicherheit auch wieder ziemlich lustig :)!

Sonntag, 29. Juli 2012

Newport Beach - bei bewölktem Wetter


Heute sind wir mit der ganzen EF Gruppe nach Newport gefahren. Um halb 8 sind Rickie und ich, heute ziemlich unfreiwillig, aufgestanden, duschen gegangen ect. Um kurz nach 8 habe ich dann zum 2. Mal zuhause in Deutschland angerufen. Diese Telefonate möchte ich eigentlich auch recht begrenzt halten, weil ich halt eine Telefonkarte für Amerika habe, und es dadurch schon teuer werden kann. Aber manchmal muss es trotzdem sein! :)
Ich persönlich finde, dass das auch gegen Heimweh hilft. Denn da ich weiß, dass ich immerhin die Möglichkeit habe, mit meiner Familie zu reden/kommunizieren, geht es mir echt gut hier.
Um halb 9 sind wir wieder alle zusammen essen gegangen. Schon eine Stunde, also um halb 10, sind wir mit den Bussen ca. 40 Minuten nach Newport gefahren. Das ist ein recht kleines Kaff (vielleicht geht es auch als Stadt durch? Ich weiß es nicht) am Meer. Dort haben wir uns erstmal in einen wirklich kleinen Park am Hafen gelegt, extrem viel geredet (Mädels halt :‘) ) , gegessen (:D) und Bilder gemacht. 



Es war wirklich richtig chillig. Irgendwann sind wir dann aber doch losgezogen um zu gucken, was es denn sonst noch so dort gibt. Ziemlich schnell sind wir bei einem Jachthafen vorbei gekommen (hier steht auch die Jacht von Johnny Depp! Aber der Wachmann meinte, dass die Jacht diese Woche nicht da sei .. letzte Woche aber noch. Maaaaaan! -.-). Wir sind dann mal in dem Hafen rumgelaufen und haben die Jachten angeschaut. Richtig große Viecher zum Teil! Aber schnell ging es doch weiter. Wir kamen dann in eine Fußgängerzone oder sowas. (Wer schonmal auf Langeoog war, so sah es ungefähr aus). Natürlich mussten wir da durch ein paar Geschäfte bummeln. Außerdem kam ein Lehrer von Bryant vorbei und meinte, er würde gerne ein Bild von uns machen – ich denke, das ist fürs Yearbook. Weiter ging es, von Geschäft zu Geschäft. Wir kamen auch in einem Cupcake Laden vorbei. Man, die sahen lecker aus!!



 Also haben wir uns jeder eins gekauft. Im Endeffekt waren sie dann gar nicht so umwerfend gut :D. Auf jeden Fall war uns danach erstmal schlecht. Dort sind wir dann so schnell wie möglich weg, und ab in einen Starbucks. Daneben war wieder ein Minipark, in den wir uns gesetzt haben. Dort ging es dann weiter mit den extrem interessanten Gesprächen … als es uns dann irgendwann doch ein wenig langweilig wurde, haben wir angefangen, an uns vorbei laufende Typen von 1 bis 10 zu bewerten :D! Seehr amüsant! Die Zeit ist geflogen, und dann mussten wir uns schon etwas zum Abendessen suchen. Wir sind dann in ein Restaurant gegangen. Uns war immer noch ein bisschen mulmig wegen dem Cupcake, aber was zu Abend essen mussten wir ja trotzdem. Also haben wir uns fürs Kindermenü entschieden. Dummerweise stand in der Karte, dass das Kidsmenu wirklich  nur für Kinder bis 10 Jahre ist. Also haben wir uns einfach dumm gestellt und den Deutschen raushängen gelassen, der kein Englisch kann – hat gut geklappt. Bedient wurden wir dann von einem mindestens 10-Punkte-Kellner! Das Essen war echt gut. Aber ich muss sagen, den Kinderteller hätte ich mit 10 Jahren nicht geschafft!
Nach einigem Spaß haben wir dann gut gestärkt wieder das Restaurant verlassen, und uns wieder in Richtung Treffpunkt aufgemacht. Dort mussten wir um halb 6 sein, und haben es gut geschafft. Gegen 7 waren wir dann wieder auf dem Campus. Angekommen haben wir nur kurz unser Zeug ins Zimmer gebracht und sind dann zum Basketballfeld gegangen. Ich weiß nicht mehr genau warum, aber im Endeffekt haben wir dann dort im Gras gesessen, und einigen Jungs beim Spielen zugeschaut. Mit unserem 1-10-Spiel war das wieder sehr lustig. Nach einem Standpunktwechsel haben wir uns dann dazu entschlossen, beim Line Dance mitzumachen. Das war eindeutig anstrengender, als wir alle dachten! Also sind wir dann doch irgendwann dort raus gegangen.
Von dort aus sind wir zur Nurse auf dem Campus gegangen. Seit heute Nachmittag/Abend habe ich etwas recht seltsames am Auge, was ein bisschen aussah wie eine Bindehautentzündung. Auf jeden Fall hatte ich nicht sonderlich Lust, dass es etwas Ernstes ist, also lieber zu früh als zu spät. Die Nurse hat mir dann Tropfen ins Auge gemacht und meinte, wenn es morgen früh schlimmer geworden ist, soll ich nochmal wiederkommen. Ich habe also noch gute Hoffnung :)
Jetzt sitzen wir nur noch bei Rickie und mir im Zimmer, reden und tauschen Bilder aus. Ich weiß nicht, wie viele es genau sind, aber es sind wohl wirklich viele. Wirklich. Viele.

Morgen fängt dann die normale Woche wieder an, also Schule und so.
Und die Hälfte der Campzeit ist schon vorbei!? :o

Samstag, 28. Juli 2012

It's a party in the USA!


Heute ging es endlich nach Boston! Wir waren alle wirklich aufgeregt :)
Um 6.15 sind Ricki und ich aufgestanden, haben uns fertig gemacht und unser Zeug gepackt. Heute mussten wir unbedingt an die Sonnencreme denken. Um halb 8 sind wir dann schon mit den anderen 3 frühstücken gegangen. Um halb 9 wurden die Busse aufgemacht und um 9 haben wir uns auf den Weg nach Boston gemacht. Vor 2 Tagen hat mein Homeroom teacher gesagt, dass es regnen solle, aber wir hatten heute Morgen schönsten Sonnenschein :)
Die Fahrt von Smithfield nach Boston hat ungefähr eine Stunde gedauert. Es gab natürlich mehrere Busse, und jede High School hatte 2 (ein Bus für North und South, ein Bus für East und West). Daher war ich mit keiner von denen, mit denen ich immer rumlaufe, in einem Bus. Rausgelassen wurden wir im Park Boston Common, und dort ging erst mal eine riesige Suchaktion los! Glücklicherweise haben wir uns relativ schnell gefunden. Eigentlich wollten wir am Anfang direkt zur Harvard University, aber irgendwie haben wir unsere Meinung geändert und sind am Freedom Trail entlang in Richtung Hard Rock Café gegangen. So haben wir auch noch recht viele coole Sachen gesehen. Außerdem haben wir ziemlich früh schon einen Abercrombie & Fitch gefunden! Ernsthaft, so billig!! Julia hat sich dann direkt mal einen Cardigan für 13$ gekauft! Ich habe mir auch mehrere Sachen angesehen, aber ich wollte mir dann nichts kaufen. Abgesehen von der Tatsache, dass ich auch so schon einen halben Kilo mindestens zu viel habe, möchte ich nicht schon am Anfang direkt zu viel Geld ausgeben :D Und das Jahr hat ja gerade erst angefangen, also werde ich wohl noch öfter zu einem Abercrombie & Fitch kommen :) Direkt dort in der Nähe war auch schon das Hard Rock Café. 


Wir waren wirklich überrascht, dass wir so schnell dort waren, denn auf der Stadtkarte sah das viel weiter aus … naja, was soll’s. Da habe ich im Shop 2 Shirts gekauft (Ja Manu, freu dich schon mal! :) ) und danach haben wir auch noch eine Coke getrunken. Außerdem haben wir dort ein paar aus dem Norwich Camp getroffen, die auch heute ihren Tag in Boston hatten. Lustigerweise auch Magdalena, mit der Julia und ich schon in Frankfurt waren! :) Fertig dort sind wir einfach weitergelaufen, eine wirkliche Richtung hatten wir nicht. Wir sind durch mehrere Geschäfte gelaufen, unter anderem American Eagles (da haben wir gesagt, dass sich jeder ein Kleid suchen soll und es anprobieren. Und schon wieder hab ich mich ziemlich in ein Kleid verliebt -.-), Victoria’s Secret (die wohl teuerste Unterwäsche, die ich bis jetzt gesehen habe :D) und noch ein Haufen mehr. Auf so einem großen Platz haben wir dann auch noch eine Breakdance Gruppe gesehen, die ihr Zeug aufgeführt haben. Und die hatten es wirklich ziemlich drauf!


 Als die Show zuende war, sind wir einfach weiter rumgelaufen, und kamen im Endeffekt wieder bei Boston Common raus. Dort hat jemand Kreide hingelegt, und man konnte einfach Sachen auf den Boden schreiben. Da haben wir uns natürlich ausgetobt! :D Aber lange kann einen das nun mal auch nicht beschäftigen, und weil wir langsam Hunger bekommen haben, wollten wir in die andere Richtung als vorher gehen und uns auch etwas zu essen suchen. So kamen wir dann in Chinatown raus, aber dort wollten wir nix essen. Also weiter, einfach immer der Nase lang. Rausgekommen sind wir bei einem ganz anständigen, aber gut bezahlbaren, Restaurant, wo wir Sandwichs bzw Burger gegessen haben. Dort bekamen wir dann auch „Zuwachs“ und Charlotte hat sich zu uns gesellt. Das Essen war schon ziemlich lecker! :) Danach sind wir zu „Macy’s“ gegangen, einem Geschäft, das irgendwie Galeria Kaufhof gleicht. Da waren wir Bikinis suchen, weil es ja morgen nach Newport zum Strand geht, und nicht alle von uns einen Bikini hatten. Wir hatten wirklich jede Menge Spaß dort! Als wir dann wieder aus dem Laden raus wollten, hat es richtig richtig viel geregnet. Logischerweise hatten wir da nicht allzu viel Lust, raus zu gehen. Also haben wir uns ganz unauffällig ein eine Ecke des Geschäfts begeben, uns da auf den Boden gesetzt, Chips gegessen und Bilder geguckt. Und es hat wirklich niemand etwas dagegen gesagt! Also haben wir erstmal recht lange gewartet. Draußen hat es unterdessen Gewittert, dass man es sogar im Boden gespürt hat! Irgendwann mussten wir allerdings weiter, weil Charlotte etwas zu Essen brauchte, und wir auch nicht mehr so viel Zeit zur Verfügung hatten. Draußen haben wir dann einen Ami getroffen, mit dem wir uns zuerst ein wenig unterhalten haben. Da war er auch noch richtig cool drauf, als er uns dann aber nicht in Ruhe lassen wollte, wurde er extrem seltsam. Wir sind dann zu Dunkin‘ Donuts gegangen, und er hat uns dann endlich gelassen. Zu regnen hat es die ganze Zeit nicht aufgehört, und als wir beim DD angekommen sind, waren wir schon wirklich nass. Von dort aus mussten wir uns schon ein wenig beeilen, um wieder zu Boston Common zu kommen. Da haben wir uns um 7.30pm getroffen, um wieder zum Campus zu fahren. Und bis wir da waren, waren wir wirklich richtig nass! Und trotzdem hat es bestimmt nochmal 5 Minuten gedauert, bis alle Busse da waren und wir wussten, in welchen wir einsteigen müssen (sie waren halt wieder nach Klassen geteilt.). So um kurz vor 8 sind wir losgefahren, und um kurz vor 9 waren wir wieder zurück auf dem Bryant Campus. Hier sind alle direkt in ihre Zimmer gegangen. Es war ein langer, anstrengender Tag, und wir waren dann doch noch zu müde, um noch lange zusammen rumzuhängen. 

 
Rickie und ich ...

... und die Mädels!


Morgen geht es zum Strand in Newport, yeaah!

Außerdem habe ich noch vergessen zu erzählen, dass ich seit gestern ein T-Shirt von der Madison High School hier habe. Es gibt von jeder High Shirts, in der gewissen Farbe und mit dem Logo vorne. Die Shirts kosten 10$. Von der Madison gab es aber auch noch Shirts vom Vorjahr, und diese sind um einiges schöner als die von diesem Jahr! Außerdem haben wir diese umsonst bekommen! Da kann man ja auch nicht nein sagen :) Und ein schönes Andenken ist es auch. 

Irgendwie hab ich auch ziemliches Gefühlschaos. Während ich am Dienstag Abend wirklich Heimweh hatte (was vielleicht auch daran liegen könnte, dass ich einfach mal komplett alleine war für die Nacht) habe ich jetzt teilweise schon Angst, dass alles viel zu schnell vorbei geht. 
Ist doch alles egal! Es zählt der Moment!

Freitag, 27. Juli 2012

Tag 3

Das war wohl der erste Morgen, an dem ich meinen Wecker überhört habe. Zum Glück war Friedericke schon wach, hat mich endgültig geweckt und ich habe den Wecker ausgemacht. Wir sind dann duschen gegangen und haben uns für halb 9 wieder fertig gemacht. Die anderen 2 aus unserem Zimmer sind ein bisschen später aufgestanden, aber im Endeffekt zur gleichen Zeit wie wir gegangen :D Nach einem ausgiebigen Frühstück mit Julia, Alex und Marie (es gab wieder Pancakes mit Erdbeeren *-*!) haben wir noch ein wenig rumgehangen, bevor wir um 10 in den Unterricht mussten. Es hat letzte Nacht geregnet, daher mussten wir uns eine Bank suchen und konnten uns nicht einfach ins Gras legen. Auch heute war das Wetter ziemlich bewölkt, aber trotzdem war.
Dann hat die Schule wirklich angefangen. Zuerst hatten wir Homeroom, also Anwesenheitskontrolle und Infos über das Volleyballturnier heute Abend. Madison High hat von 7pm - 8pm. Nächste Period war Geography und wir haben wieder über Boston geredet. Es gab eine große Karte für jeden, und direkt wurden die empfohlene Mall, das Hard Rock Café und Harvard markiert :D Danach hatten wir Current Issues. Der Lehrer dort ist auch extrem cool! Zuerst hat er sich mit einer Powerpoint Presentation vorgestellt. Danach haben wir einen kurzen Film über die Geschichte Amerikas angeschaut, allerdings nur soweit, bis die "Bill of Rights" erwähnt wurden. Darüber haben wir dann noch 2 Sätze geredet und schon war die Stunde vorbei. Zur Lunchtime wollten wir Mädels und eigentlich zu 5. wieder treffen, aber Julia hat uns freundlicherweise vergessen, also sind wir ohne sie gegangen :D In der Cafeteria ist sie dann irgendwann zu uns gestoßen. Nach Lunch hatten wir noch bis halb 2 Paus, in der wir mal wieder nur rumgesessen haben :D In Danach ging es bei mir weiter mit "Life in America". Hier haben wir heute über Geld und alles, was dazugehört, geredet. Also über Budget erstellen, wann wir wohl am meisten ausgeben, Sales Tax. Das war noch ziemlich interessant und nützlich (Sarah, icuh weiß jetzt, dass ein Dime niciht Schokolade, sondern eine 10 cent Münze ist! :P) Als nächste Klasse hatte ich English, und wir haben wieder die ganze Stunde Kennenlernspiele gespielt. Um 3:20pm ging es dann wieder zum Homeroom. Dort haben wir kurz nochmal über Boston geredet und uns auf der Homepage vom Camp Accounts erstellt. Dort können wir nun immer die neusten News lesen und Bilder fürs Yearsbook hochladen. Homeroom am Nachmittag dauert immer 10 Minuten. Danach haben wir uns nochmal getroffen, allerdingt nur recht kurz, weil wir alle nochmal aufs Zimmer mussten. Der Weg von den Klassenräumen (die sind im Auditorium) bis zu Hall 14 mit den Mädchenzimmern übre den halben Campus war hart, denn es hat geschüttet wie aus Eimern! Angekommen in Hall 14 waren wir alle vollkommen nass! :D
Bis 5 Uhr sind wir dann in unseren Zimmern geblieben. ich habe viel mit Friedericke und Marianne geredet, dann kam auch noch eine Freundin von Marianne und wir haben Fotos gemacht. Um 5 ging es mit den Mädels zum Dinner. Da jetzt die Drogengruppe weg ist, war die Cafeteria echt leer. Wir haben uns richtig viel Zeit gelassen :D Nach dem Essen sind wir dann zum Beachvolleyballfeld zum Tournament gegangen. Da haben wir dann Julia und Raphael beim Spielen zugesehen :D Irgendwann wars dann doch etwas langweilig. Wir haben uns überlegt, ob wir den Film, der angeboten wird, heute abend zu gucken. Gut angehört hat der sich aber auch noch si, also saßen wir zu 5. in Friedericke's und meinem Zimmer, hören Musik, schreiben Tagebuch, gucken Bilderbücher und essen Schokolde und Gummibärchen... so ein Mist, dass das alles nicht mehr in Alex' Koffer passt! :D

Morgen gehts nach Boston und wir alle freuen uns so sehr! Hard Rock Café, Abercrombie, Harvard und Co! :)

Donnerstag, 26. Juli 2012

Der "Alltag" fängt an, aber wo ist die Sonne hin? :o

Heute morgen habe ich wohl erstmal mein komplettes ZTimmer um 7:15 mit meinem Wecker geweckt. Diese Nacht habe ich zum ersten Mal nicht durchgeschlafen, ich wurde um halb 6 wach und konnte nur mit Mühen wieder einschlafen.
Also bin ich duschen gegangen und als ich wiederkam, waren die anderen alle wach. Heute Nacht haben wir nochmal zuwachs bekommen und meine dritte Zimmernachbarin ist nun auch da. Mit zwei von drei habe ich mich dann unterhalten, weil die dritte duschen war. Es sind Mädchen aus Norwegen und Korea. Die Norwegerin, Marianne, hat mir dann erzählt, dass die andere Mitbewohnerin auch aus Deutschland ist und tadaa: Ins Zimmer kommt eine frisch geduschte Friedericke! Wir mussten zuerst so lachen! :D
Um halb 9 sind wir dann zusammen zur Lobby und haben Julia und noch ein paar andere Mädels getroffen, mit denen wir frühstücken gegangen sind. Nach dem Frühstück bin ich mit Julia und einem anderen Mädchen, Selina, über den Campus gelaufen. Um halb 11 hatten wir Assembly, das Camp wurde offiziell eröffnet und wir wurden in die Klassen aufgeteilt. Ich bin in der Klasse "Madison South". Es gibt 4 verschiedene High Schools glaube ich, und von jeder High School 4 Klassen: North, South, East und West. Meine Schule hier ist also die Madison High School, Home of the Eagles! :)
In den Klassen aufgeteilt haben wir unseren Homeroom teacher kennengelernt. Sie hat uns den Stundenplan erklärt und danach sind wir die Namensliste durchgegangen.



 Meinen Namen konnte sie quasi nicht aussprechen, aber es war nicht so schlimm wie bei den Asiaten, denn sie haben hier echt komplizierte Namen. Danach haben wir über allgemeine Sachen gesprochen, vor allem über die Tagesausflüge nach Boston und Newport. Außerdem haben wir eine Tour über den Campus gemacht. Auf dem Weg von dieser Tour zum Lunch habe ich Julia wiedergetroffen und mit ihr Raphael, einen Jungen aus der Schweiz, den ich auch schon aus Facebook kannte. Wir sind dann zusammen essen gegangen. Neben dem EF Camp sind auch noch andere Gruppen auf dem Campus, unter anderem die Drogenpräventionsgruppe "Youth to Youth". Sie haben einen extrem lustigen Ruf, eine Art Flashmob, den sie immer beim Essen machen. Es ist ein gewisser Klatschrhythmus, gefolgt vom "Spruch" "We are drug-free, ah ah ah!" Raphael hat ihn uns erklärt und es macht echt Spaß, da mitzumachen! :D Wir sind danach noch ein bisschen rumgelaufen.
Es war ziemlich cool; meine Freunde wissen ja, wie sehr ich den schweizer Akzent liebe, zum schießen!! :D
Naja, von halb 2 bis halb 4 hatten wir dann wieder Schule, heute allerdings durchgehen Homeroom. Da haben wir dann erstmal wieder allgemeine Sachen besprochen. Als dann wieder alls aus war, bin ich mit Julia, Alex, Marie, Friedericke und Charlotte ins Bryant Center gegangen. Aber wir sind nicht in den Shop, sondern haben uns dort einfach auf eine Couch gesetzt. Friedericke und Charlotte sind irgendwann dann wieder gegangen. Ich bin dann mit den anderen wieder raus, wir haben uns an den Teich ins Gras gelegt und auch Fotos gemacht. Um 5 sind wir dann schon zum Dinner gegangen. Danach haben sich unsere Wege kurz getrennt, weil jeder nochmal kurz ins Zimmer musste, danach haben wir uns bei Julia getroffen. Viel haben wir da nicht gemacht. Gegen 8 sind wir dann ins Auditorium gegangen, denn für diesen Abend war Karaoke und Tanz mit Ben & Jerry`s Eis angekündigt. Das Eis war amazing!! Die Stimmung hat ein bisschen Zeit gebraucht, aber schon um 9 war einfach jeder gut drauf und wir haben alle getanzt. Hier sieht man, dass man keinen Alkohol braucht, um Spaß zu haben! ;) Einer der vielen spaßigen Höhepunkte waren wohl 3 Asiaten (Koreaner glaub ich), die in so Ganzkörperanzügen als Schweine und Füchse verkleidet waren. Und die konnten shufflen, unfassbar ... Es hat soo viel Spaß gemacht!! Leider war es schon um 22:45 vorbei und alle mussten ins eigene Zimmer gehen ...
Ansonsten gibt es zu diesem Abend nur noch zu sagen: Swaag swaag swaag on youu! :D <3

Mittwoch, 25. Juli 2012

Bestes Wetter und Neuankömmlinge :)

Heute war schon der zweite Tag im Camp. Ich war auch nach der Nacht noch alleine, also bin ich um halb 8 aufgestanden, habe geduscht (Ja Julia, hier gibts Duschvorhänge ... :D!) und mich fertig gemacht. Um 9 Uhr habe ich mich mit den Mädels, mit denen ich auch geflogen bin, zum Frühsück getroffen. Das Frühstück war ... wow! Die Cafeteria ist so groß! Es sind riesige Buffets aufgebaut und es gibt eine riesige Auswahl an Sachen.







Da rüber gehts zum Buffet :)
 
 Nach dem Frühstück haben wir uns entschieden, Volleyball zu spielen und haben einen Ball ausgeliehen. Als wir dann endlich den Platz gefunden haben, war der aber schon von Norwegern und Schweden belegt ... und die waren so gut, dass wir uns nicht getraut haben zu fragen, ob wir mitspielen dürfen! :D Also haben wir uns daneben gesetzt und zugeguckt. Nach einer Weile sind dann die meisten von uns wieder gegangen, ich bin dann mit Julia (die, die mit mir geflogen ist. Also nicht die aus Frankfurt :) ) dort geblieben. Später haben wir dann doch mit ihnen gespielt. Spaß hat es auf jeden Fall gemacht.
Irgendwann sind Julia und ich dann gegangen und wir sind auf dem Campus rumgelaufen, haben uns alles angeguckt und Fotos gemacht. Die Sonne hat richtig schön geschienen und es war echt richtig warm :)
Beim Mittagessen saßen wir dann noch bei anderen Leuten am Tisch, die nicht von EF waren. Außerdem hat sich ein Junge von EF zu uns gesetzt. Das Essen war wiedermal richtig gut! Es gibt auch sehr viel frischen Salat, allerdings haben wir noch keinen leckeren Dressing gefunden! :D
Nach dem Essen sind Julia und ich nochmal rumgelaufen und haben auch die anderen Mädels wieder gefunden. Mit ihnen sind wir dann in die Lobby Tischtennis spielen gegangen. Dort haben wir auch noch andere Deutsche kennen gelernt, die mit den Schweizern zusammen die letzte Nacht gekommen sind. Wir haben echt lange gespielt und es war so lustig!!
Gegen Abend haben Julia und ich dann angefangen, auf den deutschen Bus zu warten, der heute erst ankommen sollte. Darin waren ihre beste Freundin und meine, die Julia, mit der ich in Frankfurt war. Es hat einfach ewig gedauert und wir waren zwischendurch dann mal noch zu abend essen. :D Es gab ein BBQ!
Als sie endlich angekommen sind, gab es erst großes Willkommensknuddeln und weil die Neuankömmlinge direkt essen gegangen sind, bin ich mit der frisch angekommenen Julia mitgegangen. (Man, das ist ein Stress mit den Namen! :D) Danach war ich mit ihr einchecken und ins Zimmer. Dort hat sie ein wenig ausgepackt, sich umgezogen, und wir sind  wieder raus zum Teich. Dort haben wir noch echt nette Mädels getroffen, die mit Julia gekommen sind: Alexandra (Alex), Marie, Friedericke und Charlotte. Mit ihnen haben wir dann den Abend verbracht. Später bin ich nochmal mit Julia mit ins Zimmer und durfte ihren Laptop nutzen *YAY!!* Als ich vorher noch kurz in mein Zimmer gegangen bin, habe ich gesehen, das ich nun endlich Zimmernachbarn habe!! Allerdings haben sie schon geschlafen, also kann ich wohl erst morgen sagen, wer und auch wie sie sind :)




















Dienstag, 24. Juli 2012

"Welcome to the United States of America!"

Willkommen auf meinem Blog, und beim Lesen meines ersten Blogeintrags in Amerika!

Es ist so schön hier. Alles ist neu und hier sind soo viele Menschen bei dem Camp, aber es ist wirklich schön. Die Landschaft ist auch schön, das Wetter ist unglaublich gut!

Mein Laptop scheint das Internet hier irgendwie nicht zu mögen oder so, auf jeden Fall funktioniert es nicht. Also bin ich jetzt erstmal bei meiner lieben Freundin Julia am Laptop (Du bist so ein Schatz!)

Heute war wohl ein ziemlich anstrengender Tag. Um 6 Uhr haben wir uns in Frankfurt am Flughafen getroffen, also mussten wir schon um 3 Uhr bei mir zuhause losfahren. Begleitet haben mich meine Eltern, meine Geschwister und meine beste Freundin, die auch die Nacht bei mir war.
Ich habe die ganze Nacht vorher nicht geschlafen. Während meine Freundin in meinem Bett doch noch ein bisschen Energie getankt hat, habe ich "So spielt das Leben" geguckt und nachts auch noch einen Mitternachtssnack mit meinem Bruder gehabt :D
Ein bisschen Krieg mit dem Koffer gab es auch noch, denn wenn ich wirklich alles drin hatte, hat das Gewicht irgendwie doch nicht mehr so ganz gestimmt. Nach Umpacken und so gab es dann 23,5 Kilo, und das macht ja weiter nichts :)
Die Autofahrt ging eigentlich noch wirklich schnell rum und schon zwischen 5 und halb 6 waren wir in Frankfurt. Auch dort mussten wir nicht lange suchen, denn schon bald haben wir die ersten EF Taschen gesehen :D
Check-In und sowas war alles ganz normal. Dann ging es auch schon zum Abschied! Es war echt hart. Alle noch einmal schnell knuddeln, das letzte Geschenk von meinem Bruder nehmen und dann, bevor es überläuft, schnell durch den Sicherheitscheck. Ich habe nichts mehr begriffen eigentlich. Könnte ich jetzt zurück, und alle nochmal in den Arm nehmen, auch wenn es wieder das letzte Mal erstmal wäre - ich würde es tun.
Danach ging alles gut und schnell waren wir im Flugzeug. Ich habe schon von Anfang an eine Menge netter Mädels getroffen und neben 2 von ihnen saß ich auch im Flugzeug.
Der Flug war 8,5 Stunden lang, und das ist echt lang! Aber mit Schlafen, Film gucken (That means War!) und Musik hören und letzte Unterlagen ausfüllen ging es doch recht schnell um.
Angekommen in New York, JFK haben wir erstmal alle total gestaunt, denn der Flughafen ist echt klein!
Dort kamen wir dann auch eigentlich noch recht schnell raus. Ein EF Schüler wurde von der Polizei überprüft, aber es ging. Als wir durch das Einwanderungsdings mussten, hatte ich auch Spaß. Sehr originell hatte ich natürlich den Pulli meiner deutschen Schule an, und das erste, was der Mann am Schalter gesagt hat, als er mich sah war: Stehst du auf Autos? (Pulli- Aufschrift: I love amg.) :D War schon gut.
Die Busfahrt war dann echt lang und ich konnte fast nicht schlafen. Wir haben alleine 30 Minuten in New York festgesteckt, weil es dort irgendwie einen Unfall gab.
Aber endlich im Camp angekommen ging es allen besser! Hier sind wir direkt zum Abendessen gegangen, haben danach unsere Zimmer bezogen (Irgendwie wurde ich im Jungsgebäude untergebracht ... naja, ich habe dann ein neues Zimmer bei den Mädchen im Haus bekommen :D ) und danach bin ich mit den anderen Mädels hier auf dem Campus ein wenig rumgelaufen. Es ist echt schön hier :)
Danach ging es auch schon echt früh ins Bett, immerhin waren wir alle wirklich müde. Nachdem Bettzeug beordert wurde (wegen dem Zimmerwechsel ging das nicht so schnell) war dann erstmal alles geschafft.

Es stimmt, die schlimmste Zeit am Tag ist der Abend. Im Endeffekt hatte ich dann wohl zum ersten Mal Heimweh ... aber bekanntlich geht alles besser, wenn man mal eine Nacht drüber geschlafen hat.


Meiner Familie und meinen Freunden kann ich nur sagen, dass ich euch alle lieb hab und vermisse! :*

Good bye, home sweet home...

10 Minuten! 10 Minuten, bevor es losgeht und wir uns auf den Weg nach Frankfurt machen.

Die Nacht ist wohl ein wenig anders verlaufen, als es geplant war. Meine Freundin hat geschlafen, anstatt mit mir einen Film zu gucken und ich habe ewig mit meinem Koffer gekämpft. Im Endeffekt hat er wohl 1-2 Kilo Übergepäck -.- (Mein Bruder hatte die glorreiche Idee, meine 2 Schulbücher zuhause zu lassen ... damit wäre das Problem theoretisch geklärt, leider geht es aber nicht so einfach :D)

Ja, wie gehts mir jetzt gerade so ... außer der Tatsache, dass meine Schultern höllisch weh tun (dann haben wir mal 2 Tage Sonne und ich hol mir direkt nen guten Sonnenbrand :D) und ich irgendwie Bauchweh hab, geht es mir noch ganz gut.

Jetzt geht es aber wirklich los.
Ich grüße hiermit noch alle, die das lesen. Ihr ganzen hier zuhause, ich werde euch alle ziemlich vermissen!

Ihr seid doch irgendwie noch die Besten! 


Das nächste Mal hört ihr dann wohl von mir, wenn ich im Camp angekommen bin!! :)

Samstag, 21. Juli 2012

Familienabschied

Natürlich gehört es auch dazu, sich bei der Familie zu verabschieden.
Dementsprechend kamen heute meine Großeltern, sowie Tante, Cousin und Cousine zum Kuchenessen.      Und, oh man ... viel Kuchen! Es gab Schwarzwälder Kirschtorte (*-*!), Americatorte, Beerenmuffins und Cupcakes. Ich glaube, wir haben heute alle hungrigen Mäuler gestopft bekommen :D Und es war ein super schöner Nachmittag! :)

Amerikatorte! :)

Außerdem haben meine Geschwister und ich den heutigen Morgen/ Vormittag auch noch dazu genutzt, ein paar Bilder zu machen. Kam auch Gutes bei raus :)

Im Allgemeinen lässt sich sagen, dass ich sie vermissen werde.
Alle. 



Jetzt sind es noch 2 Tage, 8 Stunden und ein bisschen gequetschtes. Ich glaube es waren langsam genug Posts über Abschiede, daher glaube ich werde ich nur noch einmal posten vor Amerika - kurz bevor es zum Flughafen geht.

Bis dahin, gute Nacht alle zusammen! :)


Dienstag, 17. Juli 2012

"Learning how to pack one room, one life and one year in only one bag." - Verfrühtes Packchaos bei x minus 7

Oh man, bald geht es los!!!

Heute hab ich schonmal langsam meine Sachen angefangen zu packen ... das heißt, ich habe all die Klamotten und einige andere Dinge, die ich mitnehmen möchte, auf dem Boden ausgelegt, um nicht jetzt schon den Überblick zu verlieren. Noch ist lange nicht alles beisammen, aber ich habe schon jetzt das Gefühl, dass nicht alles in meinen Koffer passt ...
Dementsprechend sieht ein Teil meines Zimmers auch momentan nice aus, weil einfach überall Kleidung liegt.

Na, wenn das mal alles passt ...

Außerdem habe ich gestern oder so auch meine Weiterflugdaten vom Camp aus bekommen. Ich hatte mich ja schon so gefreut, dass ich nicht umsteigen muss ... diese Illusion ist dann leider auch geplatzt.



Bis jetzt habe ich noch keinen gefunden, der mit mir fliegt. Es gibt wohl mehrere Leute aus meinem Camp, die nach Atlanta fliegen, aber warum auch immer fliegen wir quasi alle anders! 

Jetzt geht die letzte Woche los und es wird alles sehr stressig. Packen, von den letzten Leuten verabschieden, eine Freundin feiert noch ihren Geburtstag und ich bin dabei, die letzte kleine Familienfeier zu planen. Das wird was, ich freu mich!!! 

7 days to go *-*